VERANSTALTUNGEN DES LANDESFILMDIENST SACHEN E.V.:

21.11. um 19:00 Uhr Film & Gespräch: THE CLEANERS

Über den Film:

Der Film THE CLEANERS, der Filmemacher Hans Block und Moritz Riesewieck, enthüllt eine gigantische Schattenindustrie digitaler Zensur auf den Philippinen, dem weltweit größten Outsourcing-Standort für Content Moderation. Dort löschen zehntausende Menschen in zehn Stunden Schichten im Auftrag der großen Silicon Valley-Konzerne belastende Fotos und Videos von Facebook, YouTube, Twitter & Co. Komplexe Entscheidungen über Zensur oder Sichtbarkeit von Inhalten werden so an die „Content Moderatoren“ outgesourct. Die Kriterien und Vorgaben, nach denen sie agieren, ist eines der am besten geschützten Geheimnisse des Silicon Valleys. Die Grausamkeit und die kontinuierliche Belastung dieser traumatisierenden Arbeit verändert die Wahrnehmung und Persönlichkeit der Content Moderatoren. Doch damit nicht genug. Ihnen ist es verboten, über ihre Erfahrungen zu sprechen.

Parallel erzählt der Film von den globalen Auswirkungen der Onlinezensur und zeigt wie Fake News und Hass durch die Sozialen Netzwerke verbreitet und verstärkt werden. Die utopische Vision einer vernetzten globalen Internetgemeinde wird endgültig zum Alptraum, wenn hochrangige ehemalige Mitarbeiter der Sozialen Netzwerke Einblicke in die Funktionsweisen und Mechanismen der Plattformen geben. Durch gezielte Verstärkung und Vervielfältigung jeglicher Art von Emotionen, werden die Plattformen zu gefährlichen Brandbeschleunigern, die soziale, politische und gesellschaftliche Konflikte anheizen und die drohende Spaltung unserer Gesellschaft vorantreiben.

Anschließend Gespräch mit Claudia Maicher, MdL, und Prof. Christian Hoffmann, Kommunikationswissenschaftler Universität Leipzig

.

26.11.-7.12. Medienwoche "Courage leben: Fokus Jugendkulturen"

Die Medienwoche „Courage leben“ bietet seit über 15 Jahren eine Plattform zur Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Phänomenen und den damit verbundenen Herausforderungen für das Zusammenleben in einer demokratischen Gesellschaft. Im Mittelpunkt steht die Kritik verschiedener Diskriminierungsformen, von Rassismus und Antisemitismus aus aktueller wie historischer Perspektive. Ein inhaltlicher Schwerpunkt liegt dabei in diesem Jahr auf Jugendkulturen in Vergangenheit und Gegenwart, sowohl in ihrem Verhältnis zu den jeweiligen Herrschaftsstrukturen, als auch in ihrer Bedeutung für die Sozialisation Jugendlicher und Erwachsener.

Mit zahlreichen Filmveranstaltungen, Lesungen, Workshops und Podiumsdiskussionen bietet der Landesfilmdienst Sachsen für Jugend- und Erwachsenenbildung zum einen Schülerinnen und Schülern, zum anderen der interessierten Öffentlichkeit ein breites Spektrum an Möglichkeiten, den genannten gesellschaftlichen Herausforderungen unter dem Fokus: Jugendkulturen zu begegnen.

Demokratischer Streit auf Basis der Menschenrechte, politisch-historischer Wissenserwerb und gemeinsamer Erfahrungsaustausch stehen dabei im Mittelpunkt.

Hier finden Sie das komplette Programm.
Rückfragen, Anmeldungen für Workshops u.ä. direkt beim Landesfilmdienst.