ILSE FUSKOVA

Dokumentarfilm Argentinien 2021, 89min, OmU
Regie: Liliana Furió, Lucas Santa Ana

Ilse Fusková wurde 1929 in Argentinien geboren. Sie führte ein Leben, das Kunst, Journalismus und internationale Reisen miteinander verbindet. Als sie sich nach 30 Jahren Ehe mit einem Mann in eine andere Frau verliebt, sprengt dies all ihre bisherigen Vorstellungen von Liebe. Sie wird zur Vorreiterin der LGBT-Community in Argentinien, wird Mitherausgeberin von „Cuadernos de Existencia Lesbiana“ (Zeitschrift der lesbischen Existenz), von der am 8. März 1987 die erste Ausgabe erschien. Ihre Sichtbarkeit in den Massenmedien in den 90er Jahren verankert in der Gesellschaft die Probleme einer Gruppe von Frauen, die ihre Sexualität außerhalb des Systems leben. Gemeinsam mit Carlos Jáuregui organisierte sie den ersten argentinischen Pride-Marsch. Dieser Dokumentarfilm lädt uns ein, Ilses bunte Lebensgeschichte als Beispiel für politischen Kampf und aktive Mitbestimmung zu erkunden.

Termin: 5.8. um 19:30 Uhr, anschließend Filmgespräch mit Regisseurin Liliana Furió

Offizieller Trailer