CODE OF SURVIVAL



Dokumentarfilm Deutschland 2017, 95min, FSK ab 0
Regie: Bertram Verhaag

Millionen Tonnen von Monsantos „Roundup“, mit seinem Hauptwirkstoff Glyphosat, werden Jahr für Jahr weltweit auf Felder ausgebracht. Diese Giftwaffe wird jedoch stumpf, denn die Natur bildet resistente Unkräuter, die sich in biblischen Ausmaßen vermehren und nun ein Superwachstum an den Tag legen, das Nutzpflanzen überwuchert und abtötet. Dieser Form der zerstörerischen Landwirtschaft setzt CODE OF SURVIVAL drei nachhaltige Projekte entgegen. Der Film konfrontiert die heilende Kraft der ökologischen Landwirtschaft mit den Auswirkungen des giftgestützten Anbaus und wirft die Frage auf: In welcher Art von Landwirtschaft liegt der CODE OF SURVIVAL auf unserem Planeten?

Termin: 25.9.
19:00 Uhr Vortrag „Konzernatlas - Daten und Fakten über die Agrar- und Lebensmittelindustrie 2017“ von Diplom Agr. Ing. Urte Grauwinkel

Die Produktion von Lebensmitteln hat nur in seltenen Fällen etwas mit bäuerlicher Landwirtschaft, mit traditionellem Handwerk und einer intakten Natur zu tun. Sie ist heute weltweit vor allem ein einträgliches Geschäft von wenigen großen Konzernen, die sich die Felder und Märkte untereinander aufteilen."

20:00 Uhr Filmbeginn
Eintritt für den Vortrag ist frei, für den Film gelten die regulären Eintrittspreise (6,00 € / ermäßigt 5,00 €)
Im Rahmen der Erntedankwoche in Kooperation mit BUND Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland und der Heinrich-Böll-Stiftung

Offizielle Website mit Trailer